Autor Matthias Bürgel

 

 

 Akte Kronos


Plot


Der renommierte Krebsforscher Prof. Dr. Dr. Harmut Wilberg wird tot in einem Hotelzimmer aufgefunden. Mit seiner Doktorandin, Sina Forget, war es ihm gelungen ein Therapeutikum gegen alle Arten des Krebses zu entwickeln. Alle Anzeichen deuten auf einen Suizid Wilbergs hin. David Sprenger, ein erfahrener Kriminalist, glaubt jedoch nicht an den Freitod Wilbergs und beginnt, entgegen allen Anweisungen seiner Vorgesetzten und der Staatsanwaltschaft auf eigene Faust zu recherchieren. Die Entdeckung Willbergs läuft nicht nur politischen Interessen, sondern auch den Interessen mächtiger Individuen und Konzerne zuwider. Ohne es zu ahnen, kommt Sprenger bei seinen Nachforschungen einem Geheimbund zu nahe. Für Sprenger beginnt ein Wettlauf um Leben und Tod.


Hintergründe & Fakten


Als vor annähernd drei Jahren mein Schwiegervater dem Krebs erlag, habe ich begonnen mich näher mit dem Thema auseinanderzusetzen. Warum sterben so viele Menschen am Krebs? Warum sind die Therapien so aggressiv? Warum wird seitens der Regierungen oder der WHO so wenig Geld in die Krebsforschung investiert? Ich bin im Rahmen der Recherchen auf interessante Fakten gestossen, die mich zu folgender Fragestellung brachte:
Will man den Krebs überhaupt besiegen? Und wenn nicht, warum? Welche Interessen oder Lobbyisten stecken dahinter?
Diese und andere Fragen habe ich versucht in "Akte Kronos" zu verarbeiten.
Fakt ist, dass es die in "Akte Kronos" beschriebene und erwähnte Bilderbergerkonferenz gibt. Auch wurde das Komitee der 300 zu Beginn der 1920er Jahre vom damaligen Reichsaußenminister Walter Rathenau bereits erwähnt.
In der Neuen Freien Presse (Wien) schrieb er: „Dreihundert Männer, von denen jeder jeden kennt, leiten die wirtschaftlichen Geschicke des Kontinents und suchen sich Nachfolger aus ihrer Umgebung. Die seltsamen Ursachen dieser seltsamen Erscheinung, die in das Dunkel der künftigen sozialen Entwicklung einen Schimmer wirft, stehen hier nicht zur Erwägung“.
Walter Rathenau fiel kurz nach seiner Enthüllung einem Attentat zum Opfer (24.06.1922), welches man schnell der Terrorgruppe Organisation Konsul in die Schuhe schob. Verschwörungstheoretiker gehen davon aus, dass das Komitee der 300 selbst den Auftrag zur Beseitigung Rathenaus "befohlen" hat, da dieser damit drohte, die Mitglieder des Komitees publik zu machen.
All dies hat mich letztlich zu der Story von "Akte Kronos" inspiriert, wobei ich gestehe, dass der "Rat der Acht" meiner Phantasie entsprungen ist.
Ein toter Krebsforscher, ein Heilmittel, ein mächtiger Zirkel, und ein gnadenloser Killer, der den verantwortlichen Ermittler jagt. Die Wahrheit darf die Welt nie erfahren!!!!
Lassen Sie sich fesseln von "Akte Kronos"...